Job versus Beruf

Job - ein Definitionsversuch

Wer kennt Aussagen wie diese nicht: „Hey, ich hab ´nen tollen, neuen Job!“ oder „Ich bin gerade auf der Suche nach einem neuen Job.“ Mehr als 40 Mio. Bundesbürger haben oder suchen einen. Doch was genau ist das, ein Job?

Der Duden definiert Job als „vorübergehende [einträgliche] Beschäftigung (zum Zweck des Geldverdienens)“ oder umgangssprachlich „Arbeitsplatz, Stellung […] berufliche Tätigkeit; Beruf“ (Quelle: www.duden.de/rechtschreibung/Job_Arbeit_Anstellung). 

Man vermutet, dass das Wort „Job“ im 16. Jahrhundert aus  jobbe of worke: „für ein wenig Arbeit“ - im Gegensatz zu dauerhafter Arbeit entstanden ist. Dem Sinn nach bezeichnet ein Job also eine kurzfristige berufliche Tätigkeit ohne besondere Qualifikationsnachweise oder auch eine Gelegenheitstätigkeit.

 

Beruf - ein Definitionsversuch

Dagegen wurde der Beruf bisher - im Gegensatz zum Job - als Tätigkeit betrachtet, die zum Teil hohe Qualifikationen voraussetzt und langfristig angelegt ist. Zweck von  Job und Beruf ist immer die Erzielung von Einkommen.

Ähnlich wie in den USA, in denen es keine starren Berufsordnungen gibt, wird auch in Deutschland immer seltener zwischen Job und Beruf unterschieden. Dies zeigt sich u. a. in Bezeichnungen, für die bisher „Stellenbörse“, „Stellenportal“, „Stellenanzeige“ verwendet wurden. Mittlerweile sind dafür auch „Jobbörse“, „“Jobportal“, Jobanzeige“ gebräuchlich. Zudem gibt es neue Bezeichnungen wie z. B. „Jobsuchmaschine“, „Jobbeschreibung“ oder „Jobcenter“. Auch im Rahmen freiberuflicher Tätigkeit oder im Projektmanagement wird immer häufiger vom Auftrag oder dem Projekt als „Job“ gesprochen - jedoch eher umgangssprachlich.

Selbst in den HR-Abteilungen wird die Bezeichnung Job nun beschreibend verwendet als „Training on the job (Ausbildung am Arbeitsplatz), off-the-job (innerbetriebliche oder externe Weiterbildung) oder near-the-job (Maßnahmen, die in enger inhaltlicher, zeitlicher und räumlicher Nähe zum Arbeitsplatz stattfinden)“ (Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Job_(Arbeit)).

Wenn also in Gesprächen vom neuen Job die Rede ist, muss damit nicht unbedingt eine Kurzfristbeschäftigung oder ein Minijob gemeint sein, es kann sich dabei auch um eine unbefristete, voll sozialversicherungspflichtige Anstellung zum Beispiel als Ingenieur/in Luftfahrt oder Marketing-Teamleiter/in handeln.